Deine Info-Hotline:   0650 5652237  VORANMELDUNG

WebuntisUNTIS  |  Office365OFFICE365  |  SCHULNETZLAUFWERKEDATEIEN  |  INTERNE INFORMATIONENINTERN

„WIR und die EU – NOI e l’UE“ - Teil 1

„WIR und die EU“ – so lautet das aktuelle Erasmusplus Projekt der BHAK Spittal an der Drau gemeinsam mit der italienischen Partnerschule aus Reggio Emilia. Bereits vor mehr als zwei Jahren begann die Planung für dieses länderübergreifende EU-Projekt, das aufgrund von Corona immer wieder verschoben werden musste. Dafür war die Freude bei allen Teilnehmern aus HAK Classic, Digital Business und der HTL umso größer, als im September 2021 das Projekt mit Reggio Emilia starten konnte.

Wunsch dieses Projektes ist es, die Schüler beider Institutionen für die Arbeit der Europäischen Union in ihrer eigenen Region zu sensibilisieren und die erfolgreiche Zusammenarbeit der beiden Handelsakademien aus Spittal und Reggio Emilia zu vertiefen. Bereits im Dezember 2021 haben sich alle österreichischen und italienischen Teilnehmer bei einem Online-Treffen kennengelernt und, in Vorbereitung auf das erste persönliche Treffen in Spittal, fanden weitere digitale Aktivitäten statt.

Die Highlights dieses Erasmusplusprojektes im Laufe dieses Schuljahres sind die drei Mobilitäten: der Besuch der italienischen Partnerschüler in Spittal, die gemeinsame Reise aller Teilnehmer nach Brüssel und die Reise des Spittaler Erasmusplus-Teams nach Reggio Emilia.

Vom 4.April bis 8.April 2022 konnte die Spittaler Schülergruppe mit Fabio Allmayer, Armin Bodner, Roland Hulan, Chiara und Fabio Lambert, Michael Mitterer, Nina Nestler und Lena Scurek die Schüler vom Istituto tecnico commerciale Scaruffi-Levi-Tricolore begrüßen. Gemeinsam mit den verantwortlichen Professorinnen Christina Kendi und Marion Koch Hipp widmeten sich die 20 Teilnehmer eine Woche lang, dem Thema „Wir und die EU“. Aufbauend auf den bereits vorhandenen Arbeitsergebnissen der beiden Schülergruppen, beschäftigten sich die Jugendlichen mit den Themen EU-geförderte Projekte in Spittal und Reggio Emilia, Nachhaltigkeit, Fake News und den wirtschaftlichen Folgen des Brexits.

 Neben der gemeinsamen Arbeit in der Schule zeigte das Spittaler Erasmusplus-Team den italienischen Besucher EU-geförderte Projekte im Oberkärntner Raum. Zusammen mit den Professorinnen Claudia Fontanili und Raffaella Giavarini wurde der Slow-Trail Zwergsee in Millstatt erkundet und die Schüler lernten die nachhaltige Produktion der Kaslab’n in Radenthein kennen. Auch ein Besuch der Landeshauptstadt Klagenfurt durfte nicht fehlen. Die landschaftliche Schönheit und die Gastfreundschaft Kärntens beeindruckte dabei alle Teilnehmer des ITC Scaruffi-Levi-Tricolore.

Als Abschluss dieser ersten Mobilitätswoche in Spittal fand die Präsentation der österreichisch-italienischen Schülergruppen vor Dir. Reinhold Strobl statt. Alle HAK und HTL Klassen konnten dann noch beim mehrsprachigen, gemeinsam gestalteten Europa-Quiz teilnehmen. Zur großen Freude aller, stieß diese Abschlussaktivität der Spittaler Mobilitätswoche auf sehr rege Teilnahme bei den Schülern der HAK HTL Spittal.  

Bereits am 19.April sehen sich alle Teilnehmer im Zuge der gemeinsamen fünftägigen Mobilität in Brüssel wieder, wo nicht nur der Besuch des Europäischen Parlaments und der Europäischen Kommission auf dem Programm stehen, sondern auch eine Visite im Kärntner Verbindungsbüro, sowie ein persönliches Treffen mit dem Vizepräsidenten des Europaparlaments, Dr. Othmar Karas.

Prof. Christina Kendi & Prof. Marion Koch Hipp

@hakspittal.at

@hakspittal

@hakspittal

BSZ HAK Spittal

Image
Image
BUNDESHANDELSAKADEMIE
& BUNDESHANDELSSCHULE
Zernattostraße 2
9800 Spittal an der Drau
BÜROZEITEN
Mo bis Do 7:00 - 15:00
Fr 07:30 - 13:30

© HAK Spittal 2022

SERVICES

LINKS

DIGITALES KLASSENBUCH EMAIL, ONDRIVE, TEAMS, etc. SCHULNETZWERK INTERNE INFORMATIONEN

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.